Natur und Kultur

Bild des Tages 2. Januar 2016

 

Holz-Bassgeige Lengmatte

Wenn das Wetter in den Bergen eher trüb und bedeckt ist, lässt sich eine leichte Flusswanderung in der Natur wunderbar mit Kultur verbinden. Auf meiner finalen Landwasser-Etappehabe ich Zeugnisse eines früheren Skulpturen-Sommers in Davos gefunden.  Nach Erreichen des Anfangs der Landwasser als Uebergang vom Flüelabach habe ich das Kirchner-Museum besucht und während einer fachkundigen Führung viel Wissenswertes aus dem Leben und Schaffen von Ernst Ludwig Kirchner erfahren.

 

Mehr über die Landwasser auf:

http://www.fluss-frau.ch/landwasser.html

 

Zurück zur Startseite:

http://www.fluss-frau.ch

 

Kunst nahe der Fluss-Geburt

Bild des Tages 31. Dezember 2015

 

Skulpturen von Christian Bolt, Monbiel

Flusslandschaften sind auch Kulturlandschaften, in denen Kulturelles gestaltet wird oder in denen sich vergangene Kulturen manifestieren.  Auf meiner letzten Etappe zur Entstehung der Landquart habe ich in Monbiel ob Klosters vor einem Chalet Skulpturen von Christian Bolt entdeckt. Der international tätige Schweizer Bildhauer und Maler hat dort sein Atelier.  So bin ich zu einer Privatführung durch sein Atelier gekommen.

 

Mehr über die Landquart:

http://www.fluss-frau.ch/landquart.html

 

Zurück zur Startseite:

http://www.fluss-frau.ch

 

Rauhreif und sonnige Wärme

Bild des Tages 29. Dezember 2015:

 

Vom Rauhreif in die Sonne

 

Die Landquart-Etappe von Küblis nach Klosters ist vom Wechsel zwischen schattigen und mit Raureif bedeckten Landschaftsabschnitten sowie sonnigen, angenehm warmen Wegpartien geprägt. Im Winter darf entlang der in der schattigen Talsenke gelegenen Landquart nicht mehr erwartet werden. Ich habe die leichte Wanderung auf den breiten, trockenen Wegen genossen.

 

Mehr über die Landquart:

http://www.fluss-frau.ch/landquart.html

 

Zurück zur Startseite:

http://www.fluss-frau.ch

Der Fluss der Wasserwirbelkraftwerke

Bild des Tages 24. Dezember 2015

 

Wasserwirbelkraftwerk Schöftland

 

Die Suhre wird mir als Fluss der Wasserwirbelkraftwerke in Erinnerung bleiben. Vor dem Abmarsch zur letzten Etappe von Schöftland bis zum Abfluss der Suhre aus dem Sempachersee bin ich noch einige Hundert Meter zum Wasserwirbelkraftwerk von Schöftland zurück gelaufen. Es produziert Strom für 25 Haushalte. Das Konzept der betreibenden Genossenschaft könnte auch für Länder in Afrika von Interesse sein, um kleine Flüsse für die lokale, ländliche Stromproduktion zu nutzen und zum Beispiel ein Dorf mit Strom zu versorgen.

 

Die Altstadt von Sursee, durch die die Suhre fliesst, ist übrigens auch sehenswert.

 

Mehr über die Suhre auf:

http://www.fluss-frau.ch/suhre.html

 

Zurück zur Startseite:

http://www.fluss-frau.ch

 

Spannendes in der Provinz zu entdecken!

Bild des Tages 19. Dezember 2015:

Biberkraftwerk Hirschthal

 

Das Suhretal oberhalb von Aarau könnte als tiefste Provinz erachtet werden. Es bietet unerwartete Entdeckungen. So wird der Lauf der Suhre in Hirschthal von einem ausgefallenen Kleinwasserkraftwerk genutzt. Seine Turbine ist eine Wasserkraftschnecke oder etwas wie eine archimedische Schraube. 

 

Habt Ihr gewusst, dass eine der ersten Aerztinnen der Schweiz und Mitgründerin der Schweizerischen Pflegerinnenschule Anna Heer in Suhr aufgewachsen ist? Ihr Geburtshaus steht wohl erhalten in Suhr.

 

Mehr über die Suhre:

http://www.fluss-frau.ch/suhre.html

 

Zurück zur Homepage:

http://www.fluss-frau.ch

 

 

 

Schnuppern an der Verzasca

Bild des Tages 28. November 2015:

 

Verzasca in Tenero

Am 28. November 2015 habe ich das milde Wetter im Tessin genutzt, um die Flussdeltas am Lago Maggiore mit meinen Füssen zu verbinden. Ich bin vom Ticino-Delta bei Magadino und dem benachbarten Verzasca-Delta bis zum Maggia-Delta zwischen Locarno und Ascona gewandert. Bei dieser Gelegenheit habe ich das erste Mal an der Verzasca geschnuppert und bin ihrem Lauf bis zum Zentrum von Tenero hinauf gefolgt. Ich habe auf dem schmalen Pfad den Eindruck gewonnen, dass die Verzasca eine sportliche Aufgabe sein wird.

 

Die gesamte Fluss-Delta-Wanderung wird am Schluss des Ticino-Logbuchs geschildert. 

 

Mehr dazu:

http://www.fluss-frau.ch/ticino.html

 

Zurück zur Startseite:

http://www.fluss-frau.ch

Warme Novembersonne und kühle Schluchten

Bild des Tages 16. November 2015:

 

Schesaplana, Ruine Solavers

Wie ungewöhnlich mild und schneefrei es an diesem 16. November 2015 ist, zeigt das Bild der Schesaplana und der Burgruine Solavers ob Grüsch. Am frühen Nachmittag kann ich sogar im T-Shirt in der sommerlich warmen Novembersonne wandern. Trotzdem ist es in den tiefen Schluchten, durch die die Landquart dem Rhein entgegen strebt, kühl und feucht. 

 

Nach meinem etwa 25 Kilometer langen Marsch von Landquart nach Küblis freue ich mich auf den Winter und den Schnee. Dann werde ich meinen Weg entlang der Landquart auf den Winterwanderwegen fortsetzen.

 

Mehr über die Landquart auf:

http://www.fluss-frau.ch/landquart.html

 

Zurück zur Startseite:

http://www.fluss-frau.ch

 

 

Was macht Vater Rhein potent?

Bild des Tages 12. November 2015:

 

Landwasser Viadukt von unten

Die Landwasser beschert mit ihrem Wasserreichtum dem Vater Rhein seine Potenz. Ihr wasserreichster Quellbach ist der Dischmabach. Zusammen mit der Albula hilft die Landwasser, dass der Hinterrhein der stärkere Rhein-Quell-Fluss ist als der Vorderrhein.

 

Kurz vor der Mündung der Landwasser in die Albula ob Bad Alvaneu überquert der imposante Landwasser-Viadukt die Landwasser. Der Viadukt ist UNESCO-Weltkultur-Erbe. Wie ein kleines Kind habe ich mich schon am Vorabend beim Einschlafen gefreut, unter diesem erhabenen Bauwerk hindurch zu schreiten. Danach ist es auf rassigem Weg nach Wiesen-Station und durch die ebenfalls spektakuläre Zügenschlucht nach Monstein-Station weiter gegangen.

 

Mehr über die Landwasser:

http://www.fluss-frau.ch/landwasser.html

 

Zurück zur Startseite:

http://www.fluss-frau.ch

 

 

 

Der Fluss der dynamischsten Wirtschaftsregion

Bild des Tages 1. November 2015:

 

Glatt mit Heizkraftwerk Aubrugg

 

Die Glatt ist der Fluss der dynamischsten Wirtschaftsregion der Schweiz, dem Glattal mit seiner rasch wachsenden „Glattal-Stadt“.  Diese Region wird durch Autobahnen, Eisenbahnlinien, dem internationalen Flughafen Zürich-Kloten sowie Infrastruktur-Hoch-Bauten wie dem Heizkraftwerk Aubrugg geprägt. Das Bild zeigt, dass die Natur trotz aller Bauwerke ihre Nischen findet.  In meiner zweiten Etappe von Niederglatt bis zum Greifensee habe ich den Ursprung der Glatt erreicht.

 

Mehr über die Glatt auf:

http://www.fluss-frau.ch/glatt.html

 

Zurück zur Startseite:

http://www.fluss-frau.ch 

 

 

Im Grand Canyon der Ostschweiz

Bild des Tages 24. Oktober 2015

 

Necker im Ofenloch

Das Ofenloch hat den Ruf des Grand Canyon der Ostschweiz. Dort ist der Ursprung des Flusses Necker. Klassisch ist es, vom Ampferenboden teilweise durch das Bachbett zum Ofenloch zu marschieren. Ich bin auf ebenfalls fordernden Pfaden via Neuwald in das Ofenloch abgestiegen und nach Querung des Bachbettes auf der anderen Seite wieder aufgestiegen.  Zur abenteuerlichen Stimmung im Canyon gehört, dass dieser wie ein Trichter Stimmen und sogar Musik von weit weg auf irritierende Art und Weise verstärkt. Gute Fitness und Trittsicherheit sind empfehlenswert.

 

Mehr über den Necker:

http://www.fluss-frau.ch/necker.html

 

Zurück zur Startseite:

http://www.fluss-frau.ch